Gottesdienst als Andacht zu Hause

Wann:
9. April 2020 ganztägig
2020-04-09T00:00:00+02:00
2020-04-10T00:00:00+02:00

Gründonnerstag – das letzte Mahl mit den Freunden

Die Andacht kann z.B. vor dem Abendbrot am Tisch gelesen werden.

Im Namen des Vater und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Lesung

„Als die Stunde kam, setzte er sich nieder und die Apostel mit ihm. Und er sprach zu ihnen: Mich hat herzlich verlangt, dies Passalamm mit euch zu essen, ehe ich leide. Denn ich sage euch, dass ich es nicht mehr essen werde, bis es erfüllt wird im Reich Gottes. Und er nahm den Kelch, dankte und sprach: Nehmt ihn und teilt ihn unter euch; denn ich sage euch: Ich werde von nun an nicht trinken von dem Gewächs des Weinstocks, bis das Reich Gottes kommt. Und er nahm das Brot, dankte und brach´s und gab´s ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis. Desgleichen auch den Kelch nach dem Mahl und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird! Doch siehe die Hand meines Verräters ist mit mir am Tisch. Und sie fingen an, untereinander zu fragen, wer es wohl wäre unter ihnen, der das tun würde. (Lukas 22,14-21.23)

Impuls (F.K.)

Jesus ahnt, was auf ihn zukommt. Das Kreuz ist schon am Horizont zu sehen. Er braucht jetzt die Nähe seiner Freunde. Er will noch einmal mit ihnen zusammensitzen, gemeinsam essen, reden, weinen, lachen, Gottes Nähe feiern – so wie immer und doch an diesem Abend ganz anders. Ich will mich dazusetzen und für Jesus da sein, wenn er mich braucht. Ich will mit ihm reden, lachen, weinen, Gottes Nähe feiern und dann seinen Weg mitgehen – so gut ich es eben kann. Mitten beim Essen zeigt Jesus den Freunden, wie er für sie da ist: Er nimmt das Brot, dankt, bricht es und sagt: „Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird. Das bin ich – für euch. Ich gehe meinen Weg, damit ihr das Leben in Fülle habt.“ Berührt von seinen Worten nehmen die Freunde das Brot aus der Hand Jesu. Jeder kaut an diesem Abend still seinen Bissen – ich auch. Er schmeckt bitter und süß zugleich.

Gebet

Jesus Christus, du kennst das Bedürfnis nach menschlicher Nähe. Vor dir denken wir an Menschen, die einsam sind: … Du beschenkst Menschen mit deiner Nähe und bist auf wunderbare Weise für sie da. Deine Nähe ist unser tägliches Brot. Wir danken dir. Amen.