Pfarrer Kalder kommt zu uns!

Pfarrer Felix Kalder kommt ab dem 22. April in die Pfarrstelle Treben. Er kommt im Rahmen der Entlastungsentsendung für Stelleninhaber, welche in absehbarer Zeit in den Ruhestand gehen. Die Entsendungszeit beträgt 3 Jahre. Wenn Pastorin Schenk in den Ruhestand geht, wird also Pfarrer Kalder bei uns bleiben. Eine Vakanz bleibt uns demzufolge erspart.

Wir möchten Pfarrer Kalder und seine Familie ganz herzlich begrüßen.

blühender Baum

Pfarrer Kalder sagt über sich:

Meine Kindheit und Jugend verbrachte ich in Görlitz, wo ich 1988 geboren wurde. Was ich in meiner Familie an Offenheit, Annahme und Geselligkeit erfahren habe, ist prägend für die Art und Weise, wie ich meinen Dienst als Pfarrer tun möchte. Nach der Schule absolvierte ich in Görlitz meinen Zivildienst bei den Maltesern – eine intensive Zeit, für die ich sehr dankbar bin. Bis zum Sommer 2016 studierte ich dann mit großer Lust Theologie in Halle und Tübingen. Ich habe es genossen im Austausch mit anderen über den Glauben nachzudenken und ins Gespräch zu kommen. In Halle war für mich neben dem Studium der enge Kontakt zum nahegelegenen Kloster Petersberg besonders prägend. Von den Schwestern und Brüdern der Kommunität und ihrer Art Gottesdienste zu feiern, habe ich wertvolle Impulse erhalten. Vor allem meine intensive Beziehung zum Abendmahl verdanke ich dieser Zeit. Im August 2016 heirateten meine Frau und ich auf dem Petersberg und wir gingen gemeinsam nach Thüringen. Kurz vor meinem Examen hatte meine Frau in Ohrdruf eine Kantorenstelle bekommen und die Kirchenleitung fand in der Nachbargemeinde einen Vikariatsplatz für mich. Im November 2018 machte ich dann mein zweites Examen.

Nun freue ich mich darauf, neue Gemeinden kennenzulernen. Ich habe Lust zu erfahren, was die Menschen in diesem Gemeinden bewegt, möchte ihnen davon erzählen, was mir selbst am Herzen liegt und gemeinsam mit ihnen überlegen, wie wir heute und morden gut miteinander Gemeinden sein können.